Keynote: Wettbewerbsfaktoren im Onlinedruck

/, Rückblick Tag 2/Keynote: Wettbewerbsfaktoren im Onlinedruck

Keynote: Wettbewerbsfaktoren im Onlinedruck

„Bisher haben wir noch gar nicht vom Drucken gesprochen“, stellte Dr. Michael Fries, CEO der Onlineprinters GmbH, bei seiner Keynote am zweiten Tag des Symposiums fest. Sein Vortrag ließ sich durchaus auch als vorgezogenes Schlusswort betrachten. Denn er brachte das Thema Onlineprint noch einmal auf den Punkt. „Natürlich läuft vieles im E-Business Print über Plattformen, die Drucksachen zukaufen. Aber irgendwer muss ja schließlich noch drucken. Und zwar so, dass er auch davon leben kann“, sagte Dr. Fries und erläuterte zusammenfassend die wesentlichen Kriterien, die Onlineprint ausmachen wie etwa Sammelformen, Standardisierung, Automatisierung und verkürzte Rüstzeiten, Vorteile beim Einkauf von Materialien und Gerät sowie integrierte Produktionslinien. Daraus ergeben sich Kurven für die Kosten und einen möglichen Preis, der aber nicht beliebig nach unten verschoben werden könne. „Die Preise sind bis vor fünf oder sechs Jahren massiv gesunken. Meine Wahrnehmung ist derzeit aber nicht, dass sie weiter sinken“, führte Dr. Fries aus. „Wir haben diese Kennzahlen stets vor Augen, da wir bei Onlineprinters gut 95 Prozent selbst produzieren.“

Dr. Michael Fries, CEO Onlineprinters GmbH

Heftige Bewegung gebe es allerdings bei den Lieferzeiten. Die würden mehr und mehr zu einem wichtigen Positionierungs-Kriterium. Doch ebenso wie man Kosten und Preise im Auge behalten müsse, müssten auch Liefergeschwindigkeit und Sortiment aufeinander abgestimmt sein. Kürzeste Lieferzeiten etwa am gleichen Tag sei vor allem die Stärke lokaler Shops, die dies auch nur mit einem begrenzten Angebot an Produkten realisieren könnten. Das sei auch der Grund, weshalb Onlineprinters den englischen Online-Drucker Solopress gekauft haben. Denn Großbritannien sei ein Markt, der bei den Lieferzeiten sehr verwöhnt sei. „Solopress beispielsweise liefert 85 Prozent seiner Produkte innerhalb von 24 Stunden“, erläuterte Dr. Fries. Doch jenseits der klassischen Herausforderungen einer Online-Druckerei, neben einer optimierten Kundenorientierung, zu der für Dr. Fries auch ein relevantes Produktspektrum zählt, wächst für Onlineprinter die Bedeutung des „Zusammenspiels von Daten und Technologien in fast allen Bereichen – und dies kann, nein muss, zum Vorteil der Kunden genutzt werden.“

2017-09-19T11:31:21+00:00 07/04/2017|