Hase und Igel

Hase und Igel

Vielleicht ist diese Aussage von Dr. Michael Fries die zentrale Erkenntnis des 5. Online Print Symposium, dass wieder einmal eine Vielfalt bot, die sich nur schwer in einem Satz zusammenfassen lässt. Doch was die Teilnehmer sicherlich mitnehmen konnten, ist die Tatsache, dass Technologie in Form von Maschinen weit weniger wichtig ist, wie der Blick auf die übergeordnete Strategien zum Beispiel beim Thema Mass Customization oder zur weiterführenden Automatisierung. Den Zusammenhang von Onlineprint und Print 4.0 hatten zurückliegende Symposien bereits hergestellt. Abgehakt ist das Thema jedoch noch nicht. Denn die weiter zunehmende Automatisierung mit Unterstützung von Big-Data-Methoden, dem Internet of Things etc. werden auch in Zukunft noch für Gesprächsstoff sorgen. Und während sich Online-Drucker vorkommen müssen wie ewige Startups,  lässt sich auch trefflich darüber streiten, ob und wann sich welche Techniken und Methoden realisieren lassen.

Was passt da besser als das von Bernd Zipper vorgetragene Zitat von Albert Einstein, das ein wenig an die Fabel vom Hase und Igel erinnert: „Der Fortschritt geschieht heute so schnell, dass, während jemand eine Sache für gänzlich undurchführbar erklärt, er von einem anderen unterbrochen wird, der sie schon realisiert hat.“

Bernd Zipper, zipcon consulting GmbH

Außenmoderation Partnerstände

Um die Partner des Symposiums vorzustellen, hatten sich die Macher des Events ein neues Format einfallen lassen. Die Partner Sappi, CloudLab AG, Obility GmbH, rissc solutions GmbH, MY MATZ Eine Marke der Kollin Mediengesellschaft mbH, edataprocessing GmbH, digital print GmbH, Tweak Ltd., praeambel.com GmbH, 123rf GmbH und Highcon stellten sich nicht wie bisher in Kurzpräsentationen selbst vor, wurden auch nicht von den Moderatoren Andreas Kraushaar von der Fogra, Bernd Zipper von zipcon consulting und Jens Meyer vom bvdm befragt, sondern in einer Live-Schaltung mit Andreas Weber.

2017-09-19T11:31:21+00:00 07/04/2017|